Individual Page


Family
Marriage: Children:
  1. Otto I Von Andechs-Meranien: Birth: Abt 1170 in Meran, France. Death: 7 May 1234 in Besan�con, Franche-Comt�e, Frankrike

  2. Agnes Maria Van Andechs Meran: Birth: 1175 in Meran. Death: 20 Jul 1201 in Chateau Poissy

  3. Saint Hedwig Of Diessen And Andechs: Birth: Abt 1176 in Castle Andechs, Andechs, Bavaria, Germany. Death: 14 Oct 1243 in Silesia, Poland

  4. Hedwig Van Andechs Meran: Birth: Abt 1180. Death: 15 Oct 1243

  5. Otto Andechs Meran: Birth: Abt 1185. Death: 7 May 1234 in Besan�con, 25000, France

  6. Gertrud Van Andechs Meran: Birth: Abt 1185 in Meran. Death: 28 Sep 1213

  7. Gertrude Von Andechs-Meran: Birth: 24 Sep 1185 in Andechs, Starnberg, Bayern, Germany. Death: 8 Sep 1213 in Murdered

  8. Otto VI Of Andechs, Count Of Burgundy: Birth: 1190 in Merano, Bolzano, Trentino-Alto Adige, Italy. Death: 7 May 1234 in Besancon

  9. Agn es D'andechs De M eranie: Birth: ABT 1180 TO ABT 1180 in Meranie, Ville DE Paris, France. Death: 20 Jul 1201 in Poissy Castle, Poissy, Yvelines, France


Notes
a. Note:   RESEARCH NOTES: Count of Andache, Markgraf of Istria, Duke of Croatia and Dalmatia and East Meran [Ref: Moriarty Plantagenet p198] Duke of Meran [Ref: ES III.1 #9, Louda RoyalFamEurope #64] DUKE OF MERAN Profession : Marquis d'Istrie, Duc de M�eranie et de Dalmatie. Count of Antioch, Margrave of Istria, Duke of Croatia, Dalmatia, and of the coast Meran \euweb.dir\diessen2.html C1. [1m.] Gf Bertold III von Andechs, Mgve of Istria, Duke of Meranien, * 1153, +12.8.1204; m.1170 Agnes von Wettin (+25.3.1195)D1. Duke Otto I of Meranien, Mgve of Istria, Pfgf in Burgundy, +Besan�con 7.5.1234; 1m: Bamberg 21.6.1208 Beatrix von Staufen <hohenstauf.html>, Pfgfn of Burgundy (*1192 +7.5.1231); 2m: Sophie von Anhalt (+1272/4)E1. Duke Otto II of Meranien, Pfgf of Burgundy, *1218, +Burg Niesten 19.6.1248; m.1234 Elisabeth of Tirol (+1256)E2. Agnes, +1260/3; 1m: 1229 (div 1240) Duke Friedrich II of Austria <babenberg.html> (*1210, +15.6.1246); 2m: 1248/56 Duke Ulrich III of Carinthia <sponh1.html> (+27.10.1269)E3. Beatrix, *1210, +9.2.1270; m.Gf Hermann II von Orlam�unde <ascan12.html> (+27.12.1247)E4. Margareta, +1271; 1m: before 25.9.1232 Mgve Premysl of Moravia <bohemia22.html> (*1209 +1239); 2m: 1240 Friedrich, Gf von Truhendingen (+1274)E5. Adelheid, heiress of the Pfgfschaft of Burgundy, +Evian 8.3.1279; 1m: 1.11.1236 Hugues de Salins <ivrea2.html>, Ct of Burgundy (+1266); 2m: 11.7.1267 Filippo I of Savoy <savoy1.html> (*1207 +1285)E6. Elisabeth, +1272; m.1246/before 10.5.1251 Friedrich III von Zollern <hohenz1.html>, Bgve of N�urnberg (+1297)D2. Heinrich, Mgve of Istria, +Windischgr�atz 18.7.1228; m.before 1207 Sophia von Weichselburg (+1256) D3. Ekbert, Bp of Bamberg (1203-37), +Vienna 1237D4. Berthold, Archbishop of Kalocsa, Patriarch de Aquilea, +23.5.1251 D5. a daughter; m.1190 Toljen NemanjidicD6. Agnes, *1180, +ch�ateau de Poissy 1201, bur there; m.1196 (div 1200) King Philippe II Augustus of France <capet4.html> (+1223)D7. Gertrud, +murdered 8/28.9.1213; m.before 1203 King Andras II of Hungary <arpad2.html> (*1176, +21.9.1235)D8. St.Hedwig, +as Abbess of Trebnitz 13.10.1243; m.1188/92 Duke Heinrich I of Silesia <piast4.html>, Cracow and Great Poland (+19.3.1238) D9. Mechtild, Abbess of Kitzingen, +1254 ����������������������������������������������������������������� Mittelalter DE.dir\berthold_6_graf_von_andechs_+_1204.html Berthold VI. Graf von Andechs ---------------- Markgraf von Istrien 1138-12.8.1204 Herzog von Meran und Dalmatien Begraben: Stift Die�en�Altester Sohn des Grafen Berthold II. von Andechs-Meran <berthold_5_graf_von_andechs_diessen_+_1188.html> aus seiner 1. Ehe mit der Hedwig von Wittelsbach <hedwig_von_wittelsbach_graefin_von_andechs_+_1174.html>, Tochter von Pfalzgraf Otto IV. Lexikon des Mittelalters: Band I Seite 2026 ********************Berthold V., Graf von Andechs, Markgraf von Istrien, Herzog von Kroatien, Dalmatien und Meranien --------------- + 12. August 1204 Begraben: Stift Die�enSchon zu Lebzeiten seines Vaters wurde Berthold - wie dieser ein treuer Gefolgsmann der STAUFER - 1178/81 in der Nachfolge des Grafen Konrad von Dachau Herzog von Kroatien, Dalmatien und Meran(ien) an der Adriak�uste bei Fiume (Rijeka). Mit HEINRICH VI. zog er 1186 nach Italien. Hatte Berthold IV. <berthold_5_graf_von_andechs_diessen_+_1188.html>am 2. Kreuzzug teilgenommen, so war Berthold VI. unter den Kreuzfahrern des 3. Kreuzzuges, was besonders erw�ahnenswert ist, weil er als solcher in die h�ofische Dichtung eingegangen ist. Jedoch wandte sich Berthold gegen den Erbreichplan des Kaisers. Nach dem Tod HEINRICHS VI. verfocht er im Thronstreit dann die Sache PHILIPPS von Schwaben. Unter Berthold erstreckte sich die weitverzweigte Herrschaft des Hauses ANDECHS-MERANIEN von Franken und Bayern �uber Tirol, K�arnten und Krain bis an die Adria. Ansehen und besonders sozialen Rang erhielt es vor allem infolge zahlreicher erstaunlich vornehmer und weitreichender Heiratsbeziehungen zu in- und ausl�andischen K�onigs- und Adelsfamilien. So war etwa Bertholds Tochter Gertrud <gertrud_von_andechs_koenigin_von_ungarn_+_1213.html> mit K�onig Andreas II. von Ungarn (+ 1235) verm�ahlt; aus dieser Ehe ging die heilige Elisabeth, Landgr�afin von Th�uringen, hervor. Hervorzuheben ist auch eine andere Tochter Bertholds, die heilige Hedwig von Schlesien (+ 1243) <hedwig_von_andechs_herzogin_von_schlesien_+_1243.html>. Quellen: ----------Notae Diessenses, MGH SS 17, 323-333 - W. Schl�ogl, Die Traditionen und Urkk. des Stiftes Die�en, 1114-1362, Quellen und Er�orterungen zur Bayer. Gesch. NF 22 1967/70 Literatur: ------------BWbDG I, 95-102 - NBD II, 151f. - E. v. Oefele, Gesch. der Gf.en v. Andechs, 1877 [Stammtafel] - G. Herlitz, Gesch. d. Hzg.e v. Meran aus dem Hause Andechs [Diss. Halle 1909] - F. Tyroller, Die �altere Genealogie der Andechser, Beil. zum Jahresber. des Wittelsbacher Gymn. M�unchen, 1951, 2 - K. Schmid, Gf. Rudolf von Pfullendorf und Ks. Friedrich I., Forsch. zur oberrhein. Landesgesch. I, 1954, bes. 104 f, 118f. - J. Gottschalk, St. Hedwig, Hzgn v. Schlesien, Forsch. und Q. zur Kirchen- und Kulturgesch. Ostdeutschlands 2, 1964, bes. 24ff. - F. Neumann, Das Hzg.-Ernst-Lied und das Haus Andechs, ZDA 93, 1964, 62-64 (unter dem gleichen Titel H.-F. Rosenfeld, ebd. 94, 1965, 108-121) - K. Bosl, Europ. Adel im 12./13. Jh. Die internat. Verpflechtungen des bayer. Hochadelsgeschlechtes der Andechs-Meranier, ZBLG 30, 1967, 20-52 - Spindler I, 324, 529; II, 18, 111 - vgl. auch Lit. zu Andechs, Die�en, Meranien.------------------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------------------- ---------------------------------- GENEALOGISCHE TAFELN ZUR MITTELEUROP�AISCHEN GESCHICHTE------------------------------------------------------------ ---------------------------------------- Wegener Dr. Wilhelm: Seite 157 ******************* 49. Berthold VI. -------------------- F. u. eV.c 1170 Bertholdus comes <berthold_5_graf_von_andechs_diessen_+_1188.html> et filius eius Bertholdus de Niubenburch MB 5, 127; c 1170 selbst�andig iunior comes Berchtoldus MB 8, 416;c 1175 Bertholdus marchio Istrie iunior, uxor Agnes O�O UB 1, 676 1181 9/1 Perchtoldus dux Dalmatiae MB 4, 1401182 (Ende) Bertoldus marchio Ystrie et filius eius Dalmacie Croacieque dux Meichelbeck, Hist. Fris. 1 a, 371 1183 13/3 Berchtoldus dux de Meran MB 5, 357 St. 4356 c 1185 Vogt von Vornbach O�O UB 1, 685 n 194 1188 (nach 14/12) Bertholdus dux et marchio Oefele Reg. 374 c 1195 Vogt von Teghernsee nQ 9, 280 n 367(1202 Febr.) Pertoldus dux Meranie Herr der beiden Burgen Stein in Krain A�oG 21, 197+ 1204 12/8 Die�en: Bertholdus dux et marchyo ob. anno 1204, sepultus in capitolio Necr. 1, 24 Indersdorf: Pertholdus dux Meranie Necr. 3, 190Admont: (13/8) Pertholdus dux Meran Necr. 2, 301; SS 9, 557, 590 (letzteres zu 1203). Gemahlin: ------------- Agnes <agnes_von_rochlitz_graefin_von_andechs_+_1195.html>siehe oben c 1175; Tochter des Grafen Dedo von Rochlitz SS 23, 229, 873+ 1195 25/3 Die�en: anno 1195 Agnes ducissa Meranie <agnes_von_rochlitz_graefin_von_andechs_+_1195.html>, sepulta in capitolio Necr. 1, 14 St. Lambrecht Necr. 2, 319 Sch�aftlarn (24/3) Necr. 3, 121.------------------------------------------------------------------ ---------------------------------------------------------------------- -----------------------------GENAELOGISCHES HANDBUCH ZUR BAIRISCH-�OSTERREICHISCHEN GESCHICHTE------------------------------------------------------------ --------------------------------------------------------- Dungern Prof. Dr. Otto: Seite 24 ******************** 55. Berthold III. -------------------- 1158/73 (Mb. IV. 67 und 105 = O�O. UB. I. 673 und 739/40); 1.V.1172 comes iunior de Anedechse (MG. 22. 185/6) 1173 marchio de Andechsa (Acta tirol. I. 507b) 1173/80 marchio iunior (Mb. IV. 255 = O�O. UB. I. 578)1173/80 marchio Istrie iunior (Mb. IV.70 = O�O. UB. I. 676), schon mit Agnes <agnes_von_rochlitz_graefin_von_andechs_+_1195.html>verheiratet1180/88 dux Dalmatie (Mb. 7. 76/7); (�uber den damaligen Begriff Dalmatien siehe L. Hauptmann a.a.O.) 1189/89 dux de Meran (Mb. IV. 263/4 = O�O.UB. I. 590)1191/97 dux Meranensis (K�arntner UB. III. n. 1377); crucem assumpsit 1195 (K�arntner UB. III. n. 1457).+ 12.VIII.1204: Nec. I. 24 (Diessen), MG.SS. 9. 779); dagegen 13.VIII. 1203: Nec. II. 301 (Admont) und MG.SS. 9. 590 sowie contin. Lambac. a.a.O., 557. Gattin: --------- Agnes <agnes_von_rochlitz_graefin_von_andechs_+_1195.html> Tochter des Grafen Dedo von Rochlitz (MG. 23. 229 und 873). + 25.III.1195: Nec. I. 14 (Diessen); dagegen 24.III.: Nec. III. 121 (Sch�aftlarn), w�ahrend Nec. II. 319 (St. Lambrecht) ebenfalls 25.III. hat.------------------------------------------------------------------ ---------------------------------------------------------------------- ---------------------------Berthold VI. war wie der Vater eine treue STAUFER-St�utze und ein begeisterter Turnierreiter. Nach dem Erl�oschen der herzoglichen Linie Dachau-Meranien wurde er 1182 Herzog von Meranien (= Land am Meere, gemeint ist die K�uste von Kroatien-Dalmatien). Dieser Titel blieb weitestgehend nur Anspruch, die wirkliche Herrschaft war zwischen Venedig und Ungarn umstritten. Er folgte 1188 als Markgraf von Istrien-Krain, Graf von Andechs, Plassenburg-Kulmbach, Stein in Krain, Wolfratshausen und Neuburg und als Vogt von Tegernsee, Benediktbeuren, Brixen, Die�en und Formbach. Er begleitete 1186 K�onig HEINRICH VI. nach Italien, erwarb sich 1189 beim 3. Kreuzzug kriegerischen Ruhm, geh�orte stets zum engsten Gefolge Kaiser HEINRICHS VI., half bei der Eroberung des K�onigreiches Sizilien und war 1196-1198 erneut im Heiligen Land. Im deutschen Thronkrieg war er eine kraftvolle St�utze von K�onig PHILIPP von Schwaben, hatte gro�e Probleme, sein gro�es "Streureich" zu verwalten und f�uhrte viele typische Fehden. Ausstellungskatalog Kloster Andechs: ****************************** Herz�oge und HeiligeDass die ANDECHSER jetzt zur Oberschicht des Reichadels z�ahlten, wurde erneut sichtbar, als Berthold IV., der Sohn Markgraf Bertholds III. <berthold_5_graf_von_andechs_diessen_+_1188.html>, Anfangs der 80-er Jahre vom Kaiser zum Herzog von Meranien erhoben wurde. Meranien bezeichnete damals eine Gegend, die an Istrien grenzend im dalmatinischen K�ustengebiet lag. Seit 1153 war der Titel eines Herzogs von Meranien, mit dem weiterhin keine dinglichen Rechte verbunden waren, im Besitz des WITTELSBACHERS Konrad gewesen, der sich jedoch sp�ater zumeist als Herzog von Dachau bezeichnete. So konnte der Titel des Herzogs von Meranien an den Sohn des Markgrafen von Istrien wohl Ende 1180 neu verliehen werden. Den Anlass f�ur diese Standeserh�ohung d�urfte die �Ubertragung des Herzogtum Bayern an Pfalzgraf Otto von Wittelsbach im September 1180 geboten haben. Wie man sp�ater im Kloster Zwettl wissen wollte, stie� der Aufstieg des WITTELSBACHERS zumindest bei einem Teil des bayerischen Adels auf gro�en Widerspruch, dass sich Grafen und andere hohe Herren zun�achst weigerten, den WITTELSBACHER als ihren neuen Herren anzuerkennen. Trifft diese Nachricht zu, wird man davon ausgehen d�urfen, dass die Verleihung des Titels eines Herzogs von Meranien an ein Mitglied der ANDECHSER Familie sicherstellen sollte, dass diese auch in Zukunft den gleichen Rang einnehmen w�urde wie das WITTELSBACHER Geschlecht.Obwohl Berthold IV. seit den 80-er Jahren als Herzog h�oheren Standes als sein Vater war, vertrat nicht er, sondern weiterhin dieser die Belange des Hauses. Berthold IV. begleitete zwar 1186 K�onig HEINRICH VI. nach Italien, doch blieb er allem Anschein nach ansonsten in den andechsischen L�andereien weitestgehend im Hintergrund. Da er in diesen Jahren auffallend h�aufig bei Rechtsgesch�aften in Erscheinung trat, die mit dem 1158 gewonnenen Formbacher Erbe des Hauses zusammenhingen, ist zu vermuten, dass ihm bereits bei Lebzeiten des Vaters Besitzungen an der Donau und am unteren Inn zur selbst�andigen Verwaltung �ubertragen waren. Daneben scheint er sich h�aufiger auch in Bamberg bei seinem Onkel Otto, dem fr�uheren Bischof von Brixen, aufgehalten zu haben.Seit dem Tode seines Vaters stand Herzog Berthold IV. von Meranien an der Spitze des Hauses ANDECHS. Wie sein Vater und sein Onkel geh�orte er zu jenen Reichsf�ursten, die Zeit ihres Lebens eng der staufischen Sache verbunden waren. So trat er 1189 im Heer FRIEDRICH BARBAROSSAS den Kreuzzug an, zu dem er sich im Vorjahr mit vielen anderen F�ursten verpflichtet hatte. Von Regensburg aus ging die Reise am 11. Mai Donau abw�arts �uber Passau und Wien nach Ungarn wo man freundlich aufgenommen wurde. Nachdem man die Drau und Save unter Schwierigkeiten �uberquert hatte, wurde das Fest Peter und Paul am 29. Juni in Belgrad gefeiert. 4 Wochen sp�ater, am 27. Juli, trafen die Kreuzfahrer in Nis ein, wo sie vom Serben-F�ursten, dem Gro�zupan Stephan Neamanja, festlich empfangen wurden. Dort schloss Herzog Berthold IV. mit dem serbischen Herrscher einen Vertrag ab, wonach eine seiner T�ochter - ihren Namen kennen wir nicht - Tohu, den Sohn des Gro�zupans, heiraten sollte. Ob dieses Abkommen jemals erf�ullt wurde, ist mehr als fraglich. In Nis wurde auch, bevor man wenige Tage sp�ater in Richtung Sofia aufbrach, das Heer des Kaisers in 4 Gruppen aufgeteilt, von denen eine unter den Befehl Herzog Bertholds IV. gestellt wurde. Nun folgten Monate, in denen die Kreuzfahrer mit Byzantinern und T�urken zu k�ampfen hatten, in denen Verhandlungen mit den Serben und dem griechischen Kaiserhof gef�uhrt wurden - Ereignisse, an denen h�aufig genug der ANDECHSER f�uhrend beteiligt war. Nach dem Sieg des kaiserlichen Heeres �uber die T�urken bei Ikonium in Kleinasien am 16. Mai 1190 schien sich ein Ende der Strapazen abzuzeichnen. Doch wenige Wochen sp�ater traf die Kreuzfahrer ein schwerer Schlag: Als der Kaiser am 10. Juni 1190 den Flu� Saleph s�udlich des Taurusgebirges durchschwimmen wollte, ertrank er vor den Augen seiner Begleiter. Die meisten Teilnehmer traten nun die Heimreise an, nur ein kleiner Rest - unter ihnen auch Herzog Berthold IV. - setzte den Kreuzzug fort. Am 7. Oktober 1190 kamen sie schlie�lich vor Akkon an, wo sie auf ihre Landsleute trafen, die auf dem Seeweg nach Pal�astina gereist waren. Wie lange der Herzog von Meranien im Heiligen Land blieb und was er dort im einzelnen tat, ist nicht bekannt. Sp�atestens im Fr�uhjahr 1191, w�ahrend die christlichen Truppen, insbesondere die franz�osischen und englischen Reiter, die von den Muslimen gehaltene Befestigung Akkon belagerten, scheint er auf dem Seeweg nach Europa zur�uckgekehrt zu sein. Nachdem er sich am 17. Juni 1191 im Lager HEINRICHS VI. vor Neapel aufhielt, d�urfte er kurze Zeit sp�ater von Unteritalien aus die Heimreise angetreten haben.�Uber Herzog Bertholds IV. T�atigkeit in den n�achsten Jahren sind wir nur unzureichend unterrichtet. Fest steht, dass er h�aufig auf den Reichstagen Kaiser HEINRICHS VI. erschien und mit Herzog Leopold VI. von �Osterreich in freundschaftlichen Beziehungen stand. In erheblichem Ma� d�urfte ihn die Verwaltung seiner ausgedehnten Besitzungen in Anspruch genommen haben, selbst als Schiedsrichter in istrischen Streitigkeiten - zwischen dem Bischof und der Stadt Parenzo - wurde er in jenen Jahren t�atig.Als am 6. Dezember 1195 auf einem Reichstag in Worms der Kardinallegat Petrus von Santa Cecilia zu einem neuen Kreuzzug aufrief, verpflichtete sich auch der Herzog zusammen mit seinem Sohn Otto VII. <otto_1_herzog_von_meran_+_1234.html> zur Teilnahme. Allerdings l�oste er sein Versprechen nicht ein. Vielleicht war eine gewisse Entfremdung zwischen ihm und dem Kaiser eingetreten, nachdem er dem von ihm zun�achst bef�urworteten "Erbreichplan" des STAUFERS seit dem Sommer 1196 allem Anschein nach ablehnend gegen�uberstand. Der unerwartete Tod des Kaisers im September 1197 k�onnte ein anderer Grund gewesen sein. Als jedoch wenige Monate nach HEINRICHS VI. Tod zwei K�onige PHILIPP von Schwaben, der Bruder des Verstorbenen, und OTTO IV., Sohn Heinrichs des L�owen - um die Macht in Deutschland k�ampften, fand sich Herzog Berthold wieder im Kreis der staufischen Anh�anger ein. Sp�atestens seit dem Fr�uhjahr 1199 besuchte er die Reichstage K�onig PHILIPPS von Schwaben. Sein Name fand sich auch unter den Absendern jenes Schreibens, mit dem die staufische Partei im gleichen Jahr Papst Innocenz III. die Wahl PHILIPPS anzeigte. Dazu z�ahlte er nach einem allerdings nicht in die Tat umgesetzten Plan des Mainzer Erzbischofs vom folgenden Jahr zu jenen F�ursten, die als Schiedsrichter den Streit der beiden K�onige entscheiden sollten.Es besteht kein Zweifel, dass das Ansehen des Hauses ANDECHS noch nie so gro� war wie unter Herzog Berthold IV. Wurden in fr�uheren Zeiten die Frauen der ANDECHSER zumeist mit deutschen Grafen verheiratet, so gingen jetzt die T�ochter des Herzogs von Meranien an ausl�andische H�ofe. Hedwig, <hedwig_von_andechs_herzogin_von_schlesien_+_1243.html> die ihre Kindheit im Kloster Kitzungen verbracht hatte, in dem sp�ater ihre Schwester Mechthild <mechthild_von_andechs_aebtissin_von_kitzingen_+_1254.html> �Abtissin wurde, heiratete mit Herzog Heinrich I. von Schlesien einen PIASTEN-F�ursten. Ihre Schwester Agnes <agnes_maria_von_meran_koenigin_von_frankreich_+_1201.html>schloss 1196 die Ehe mit K�onig Philipp II. von Frankreich, der zuvor vergeblich an anderen H�ofen geworben hatte. Gertrud <gertrud_von_andechs_koenigin_von_ungarn_+_1213.html>heiratete um die Jahrhundertwende den ungarischen Prinzen Andreas, der sich 1203 gegen seinen Bruder, K�onig Emmerich von Ungarn, auflehnte. Die Gefangennahme des Aufst�andischen hatte zur Folge, dass Gertrud <gertrud_von_andechs_koenigin_von_ungarn_+_1213.html>zu ihrem Vater zur�uckgeschickt wurde. Doch konnte sie, nachdem Andreas im folgenden Jahr von seinen Anh�angern aus der Gefangenschaft befreit wurde, zu diesem zur�uckkehren. Die Kr�onung ihres Mannes zum K�onig zu Pfingsten 1205 verschaffte ihr schlie�lich die M�oglichkeit, �uber Jahre hinweg entscheidend Einfluss auf die Gestaltung der ungarischen Politik zu nehmen. Ihre Br�uder sollten ihr das in sp�ateren Jahren danken.Von den S�ohnen Herzog Bertholds IV. erbten dagegen Otto VII. <otto_1_herzog_von_meran_+_1234.html> und Heinrich IV. <heinrich_2_markgraf_von_istrien_krain_+_1228.html> den Besitz und die Herrschaftsrechte der Familie, w�ahrend Ekbert <ekbert_bischof_von_bamberg_+_1237.html>und Berthold <berthold_7_patriarch_von_aquileia_+_1251.html> die geistliche Laufbahn einschlugen. 1170oo Agnes von Rochlitz <agnes_von_rochlitz_graefin_von_andechs_+_11952.html>, Tochter des Markgrafen Dedi V. -25.3.1195 Kinder: Otto I. Herzog von Meran um 1171/84-7.5.1234 Heinrich II. Markgraf von Istrien-Krain (1204-1228) um 1175-18.7.1228 Graf von Stein Ekbert Bischof von Bamberg (1203-1237) -5.6.1237 Berthold VII. Erzbischof von Kolocza (7.6.1206-1251) 1180-23.5.1251 Patriarch von Aquileia Agnes Marie -20.7.1201 Poissy 1196 oo 3. Philipp August K�onig von Frankreich 1165-14.7.1223 Gertrud -28.9.1213 1203 oo Andreas II. K�onig von Ungarn 1176/77-21.9.1235 Hedwig 1174-9.10.1243 Trebnitz 1186 oo Heinrich I. Herzog von Schlesien 1265/70-19.3.1238 Mechthild �Abtissin von Kitzingen - 1254 Literatur: ------------Die Andechs-Meranier in Franken. Europ�aisches F�urstentum im Hochmittelalter. Verlag Philipp von Zabern Mainz 1998 Seite 26-30,37, 62,64,98,103,120,129,147,170,248,266,271,282,285,291,311,374 - Downloaded from rootsweb John Kubik's tree ------------------- Berthold IV, Duke of Merania From Wikipedia, the free encyclopedia Berthold IV (died 12 August 1204) was the Count of Andechs (from 1172) and first Duke of Merania, that is, the seacoast of Dalmatia and Istria, of the House of Andechs. He was the son of Berthold I of Istria and Hedwig of Wittelsbach. In 1175, he was raised to the margraviate of Istria and then years later (1185) made the duke of the region called "Merania" after the Adriatic Sea (mare is Latin for "sea"). Merania encompassed the same area as the old margraviate, but its ruler now gained much prestige from his new title. In 1186, he accompanied the Emperor Henry VI to the Kingdom of Sicily. In 1189, he led the third division of the imperial army and was its standard-bearer on the Third Crusade. In 1195, he appeared as the advocate of Tegernsee Abbey. After Henry's death in 1197, he sided with the claimant Philip of Swabia. At this juncture, the duke of Merania was at the height of his power and influence. He possessed lands from Franconia to the Adriatic. Berthold died in 1204 and was buried in Diessen. [edit] Marriage and issue Berthold married Agnes of Rochlitz, and they had the following: -1. Otto I, who succeeded his father -2. Ekbert, bishop of Bamberg -3. Henry, margrave of Istria -4. Hedwig, married Henry I the Bearded, duke of Silesia -5. Gertrude, married Andrew II of Hungary -6. Agnes, married Philip II of France -7. Berthold, patriarch of Aquileia -8. Mathilde, abbess of Klitzingen -9. An unnamed daughter married into the Nemanjic family of Serbia http://en.wikipedia.org/wiki/Berthold_IV,_Duke_of_Merania -------------------- Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Berthold_IV._%28Andechs%29 Berthold IV. (Andechs) aus Wikipedia, der freien Enzyklop�adie Wechseln zu: Navigation, Suche Berthold IV. von Andechs (� 12. August 1204) war Graf von Andechs und Herzog von Meranien. Er war der �alteste Sohn des Grafen Berthold III. von Andechs und der Hedwig von Wittelsbach. Um 1170 erstmals belegt, tritt er 1172 als Graf von Andechs auf und um 1175 als Markgraf von Istrien, zehn Jahre sp�ater (1185) f�ur das Gebiet bei Rijeka als Herzog von Meranien. Wiederum zehn Jahre sp�ater, um 1195, ist er als Vogt von Tegernsee bezeugt. Er nahm 1186 an K�onig Heinrichs VI. Italienzug teil, sp�ater dann in Kaiser Barbarossas Heer am Dritten Kreuzzug. Nach dem Tod Heinrichs VI. stand er im Thronstreit auf der Seite Philipps von Schwaben. In seiner Zeit erreichte die Familie Andechs-Meranien den Zenit ihres Ansehens. Ihr Besitz reichte von Franken bis an die Adria, und Berthold gelang es, seinen T�ochtern sowohl die Krone Ungarns als auch die Frankreichs zu verschaffen, auch wenn die franz�osische Ehe wegen einer nicht anerkannten Scheidung sp�ater annulliert wurde. Berthold starb 1204 und wurde in Die�en bestattet. Ehe und Nachkommen [Bearbeiten] 1180 war er mit Agnes von Rochlitz aus der Familie der Wettiner verheiratet, der Tochter Dedos des Feisten, Graf von Groitzsch und Herr von Rochlitz. Sie starb am 25. M�arz 1195 und wurde in Die�en beerdigt. Berthold und Agnes hatten neun Kinder, vier S�ohne und f�unf T�ochter: * Otto I., � 7. Mai 1234 in Besan�con, 1205 Herzog von Meranien, 1211 Pfalzgraf von Burgund, 1228-1230 Markgraf von Istrien, begraben im Kloster Langheim; �z I 21. Juni 1208 in Bamberg Beatrix von Staufen, Pfalzgr�afin von Burgund, � 7. Mai 1231, Tochter des Otto I. Pfalzgraf von Burgund (Staufer); �z II Sophie von Anhalt, � zwischen 23. November 1273 und 5. Januar 1274, Tochter des F�ursten Heinrich I. (Askanier) * Heinrich, � 18. Juli 1228 in Windischgraz, 1205 Markgraf von Istrien, 1209-1211 ge�achtet aufgrund seiner angeblichen Teilnahme an der Ermordung des K�onigs Philipp von Schwaben; �z vor 1207 Sophie von Weichselburg, � 28. Februar 1256, Tochter des Grafen Albert * Ekbert, � 6. Juni 1237 in Wien, 1234 Vormund des Herzogs Otto II., 1192 Propst von St. Gangolf in Bamberg, 1196 Propst in Theuerstadt, 1202 Dompropst in Bamberg, 1203-1237 Bischof von Bamberg, 1209-1212 ge�achtet * Berthold, � 23. Mai 1251, 1205/06 Elekt und 1212 Erzbischof von Kalocsa, 1218 Patriarch von Aquileia * Tochter, �z 24. April 1190 Toljen aus dem Haus der Nemanjiden * Agnes, * wohl 1180, � 29. Juli 1201 im Ch�ateau Poissy, dort auch begraben; �z 1. Juni 1196, geschieden 1200, Philipp August, 1180 K�onig von Frankreich, � 14. Juli 1223 in Mantes-la-Jolie, begraben in der Basilika Saint-Denis(Kapetinger) * Gertrud, � ermordet 8. September 1213; �z vor 1203 Andreas II. K�onig von Ungarn, � 21. September 1235 (Arpaden) (die Eltern der heiligen Elisabeth von Th�uringen) * Hedwig die Heilige, * 1176/80, � 14. Mai 1243 als �Abtissin der Zisterzienser in Trebnitz, heilig gesprochen am 26. M�arz 1267, begraben in Trebnitz; �z 1188/92 Heinrich I. Herzog von Schlesien, Krakau und Gro�polen, � 19. M�arz 1238 (Piasten) * Mechtild, � 1. Dezember 1254, vor 1214 als Nonne in Sankt Theodor in Bamberg, 1215 �Abtissin von Kitzingen Weblink [Bearbeiten] * Materialsammlung -------------------- Berthold IV (died 12 August 1204) was the Count of Andechs (from 1172) and first Duke of Merania, that is, the seacoast of Dalmatia and Istria, of the House of Andechs. He was the son of Berthold I of Istria and Hedwig of Wittelsbach. In 1175, he was raised to the margraviate of Istria and then years later (1185) made the duke of the region called "Merania" after the Adriatic Sea (mare is Latin for "sea"). Merania encompassed the same area as the old margraviate, but its ruler now gained much prestige from his new title. In 1186, he accompanied the Emperor Henry VI to the Kingdom of Sicily. In 1189, he led the third division of the imperial army and was its standard-bearer on the Third Crusade. In 1195, he appeared as the advocate of Tegernsee Abbey. After Henry's death in 1197, he sided with the claimant Philip of Swabia. At this juncture, the duke of Merania was at the height of his power and influence. He possessed lands from Franconia to the Adriatic. Berthold died in 1204 and was buried in Diessen. Marriage and issue Berthold married Agnes of Rochlitz, and they had the following: * Otto I, who succeeded his father * Ekbert, bishop of Bamberg * Henry, margrave of Istria * Hedwig, married Henry I the Bearded, duke of Silesia * Gertrude, married Andrew II of Hungary * Agnes, married Philip II of France * Berthold, patriarch of Aquileia * Mathilde, abbess of Klitzingen An unnamed daughter married into the Nemanjic family of Serbia -------------------- Berthold IV (died 12 August 1204) was the Count of Andechs (from 1172) and first Duke of Merania, that is, the seacoast of Dalmatia and Istria, of the House of Andechs. He was the son of Berthold I of Istria and Hedwig of Wittelsbach. In 1175, he was raised to the margraviate of Istria and then years later (1185) made the duke of the region called "Merania" after the Adriatic Sea (mare is Latin for "sea"). Merania encompassed the same area as the old margraviate, but its ruler now gained much prestige from his new title. In 1186, he accompanied the Emperor Henry VI to the Kingdom of Sicily. In 1189, he led the third division of the imperial army and was its standard-bearer on the Third Crusade. In 1195, he appeared as the advocate of Tegernsee Abbey. After Henry's death in 1197, he sided with the claimant Philip of Swabia. At this juncture, the duke of Merania was at the height of his power and influence. He possessed lands from Franconia to the Adriatic. Berthold died in 1204 and was buried in Diessen. Marriage and issue Berthold married Agnes of Rochlitz, and they had the following: * Otto I, who succeeded his father * Ekbert, bishop of Bamberg * Henry, margrave of Istria * Hedwig, married Henry I the Bearded, duke of Silesia * Gertrude, married Andrew II of Hungary * Agnes, married Philip II of France * Berthold, patriarch of Aquileia * Mathilde, abbess of Klitzingen An unnamed daughter married into the Nemanjic family of Serbia -------------------- Berthold IV (died 12 August 1204) was the Count of Andechs (from 1172) and first Duke of Merania, that is, the seacoast of Dalmatia and Istria. In 1175, he was raised to the margraviate of Istria and then years later (1185) made the duke of the region called "Merania" after the Adriatic Sea (mare is Latin for "sea"). Merania encompassed the same area as the old margraviate, but its ruler now gained much prestige from his new title. In 1186, he accompanied the Emperor Henry VI to the Kingdom of Sicily. In 1189, he led the third division of the imperial army and was its standard-bearer on the Third Crusade. In 1195, he appeared as the advocate of Tegernsee Abbey. After Henry's death in 1197, he sided with the claimant Philip of Swabia. At this juncture, the duke of Merania was at the height of his power and influence. He possessed lands from Franconia to the Adriatic. Berthold died in 1204 and was buried in Diessen. Berthold married Agnes of Rochlitz, and they had the following: Hedwig, married Henry I the Bearded, duke of Silesia Gertrude, married Andrew II of Hungary Agnes, married Philip II of France Otto I, who succeeded his father An unnamed daughter married into the Nemanjic family of Serbia -------------------- http://en.wikipedia.org/wiki/Bertold_IV -------------------- Berthold IV (died 12 August 1204) was the Count of Andechs (from 1172) and first Duke of Merania, that is, the seacoast of Dalmatia and Istria. In 1175, he was raised to the margraviate of Istria and then years later (1185) made the duke of the region called "Merania" after the Adriatic Sea (mare is Latin for "sea"). Merania encompassed the same area as the old margraviate, but its ruler now gained much prestige from his new title. In 1186, he accompanied the Emperor Henry VI to the Kingdom of Sicily. In 1189, he led the third division of the imperial army and was its standard-bearer on the Third Crusade. In 1195, he appeared as the advocate of Tegernsee Abbey. After Henry's death in 1197, he sided with the claimant Philip of Swabia. At this juncture, the duke of Merania was at the height of his power and influence. He possessed lands from Franconia to the Adriatic. Berthold died in 1204 and was buried in Diessen. Berthold married Agnes of Rochlitz, and they had the following: Hedwig, married Henry I the Bearded, duke of Silesia Gertrude, married Andrew II of Hungary Agnes, married Philip II of France Otto I, who succeeded his father An unnamed daughter married into the Nemanjic family of Serbia -------------------- Berthold IV (died 12 August 1204) was the Count of Andechs (from 1172) and first Duke of Merania (from 1183), that is, the seacoast of Dalmatia and Istria of the House of Andechs. In 1188 he was appointed as margrave of Istria and from 1180 to 1182 he was duke of Croatia and Dalmatia. He was the son of Berthold I of Istria and Hedwig of Wittelsbach. In 1175, he was raised to the margraviate of Istria and then years later (1185) made the duke of the region called "Merania" after the Adriatic Sea (mare is Latin for "sea"). Merania encompassed the same area as the old margraviate, but its ruler now gained much prestige from his new title. In 1186, he accompanied the Emperor Henry VI to the Kingdom of Sicily. In 1189, he led the third division of the imperial army and was its standard-bearer on the Third Crusade. In 1195, he appeared as the advocate of Tegernsee Abbey. After Henry's death in 1197, he sided with the claimant Philip of Swabia. At this juncture, the duke of Merania was at the height of his power and influence. He possessed lands from Franconia to the Adriatic. Berthold died in 1204 and was buried in Diessen. Wikipedia
b. Note:   BI160501
Note:   Sources for this Information: date: 1138 [Ref: Paget HRHCharles p254] abt 1152 [Ref: Moriarty Plantagenet p198, Moriarty Plantagenet p202], parents: [Ref: ES I #36, Moriarty Plantagenet p198, Watney WALLOP #672]
c. Note:   DI160501
Note:   Sources for this Information: date: [Ref: ES I #36, Moriarty Plantagenet p198, Moriarty Plantagenet p202, Paget HRHCharles p254] 1204 [Ref: ES I #41, Watney WALLOP #672, Watney WALLOP #681]
d. Note:   NF54544
Note:   Sources for this Information: date: [Ref: ES I #36, ES I #41] abt 1170 [Ref: Moriarty Plantagenet p198, Moriarty Plantagenet p202] after 1176 [Ref: Paget HRHCharles p254], names: [Ref: Watney WALLOP #681], child: [Ref: ES I #36, ES I.1 #86B, Moriarty Plantagenet p198, Watney WALLOP #672]


RootsWeb.com is NOT responsible for the content of the GEDCOMs uploaded through the WorldConnect Program. The creator of each GEDCOM is solely responsible for its content.